Biotop Trockenrasen

Eine Magerrasenwiese in den Krielower Bergen nach der Mahd (Foto: W. Ewert)
Eine Magerrasenwiese in den Krielower Bergen nach der Mahd (Foto: W. Ewert)

Pflege der Trockenrasenbiotope

Trockenrasenpflege, FFH- Gebiet,
Pflegeeinsatz am Krielower Berg - Foto: Wolfgang Ewert

Mit der Rekordbeteiligung von mehr als 25 Helfer konnten die Pflegearbeiten auf den Trockenrasenflächen am Krielower Berg so rasch erledigt werden, dass noch genügend Zeit war, sich anschließend einem weiteren, noch größeren Objekt zuzuwenden. Auch dieses, eine Pfeifengraswiese, wurde innerhalb von zwei Stunden vom Mahdgut geräumt. Möglich machte das auch in diesem Jahr wieder die tätige Mithilfe der Fa. Timberland, die mit neun fleißigen Helfern zur Stelle war sowie einer Gruppe Botanikstudenten der Uni Potsdam. Inzwischen sind alle Pflegeobjekte bearbeitet worden. Einen bildhaften Eindruck von der Schönheit dieser Kleinode und dem Spaß an der Arbeit gibt es hier:

Trockenrasenpflege 2015

Trockenrasenpflege 2014

Biotoppflege bei schönstem Herbstwetter am Trebelberg -   Foto: W. Ewert
Biotoppflege bei schönstem Herbstwetter am Trebelberg - Foto: W. Ewert

Der Herbst ist für unseren Kreisverband die Zeit der Trockenrasenpflege. Seit Jahren treffen sich Naturschutzfreunde im Oktober und November, um die uns anvertrauten acht Trockenhänge im FFH- Gebiet "Deetzer Hügel" zu mähen. Den Auftakt machte in diesem Jahr ein Pflegeeinsatz am Krielower Berg unweit des Lilienthal-Denkmals in Derwitz. Dank der Unterstützung einer schlagkräftigen Truppe der Firma Timberland wurde die relativ große Fläche mit recht steilen Hängen am 19. Oktober bis zum Nachmittag vollständig gemäht und vom Mahdgut beräumt. Insgesamt  20 fleißige Mitstreiter hatten viel Spaß bei der Arbeit bei schönstem Spätsommerwetter im Oktober.  Inzwischen sind auch der Königsberg und der Trebelberg gemäht. Letzterer sah über 20 fleißige Helfer von NABU, Uni Potsdam und Alpenverein.


 


Trockenrasenpflege im Herbst 2013

Die letzte Fläche für 2013: Am Trebelberg
Die letzte Fläche für 2013: Am Trebelberg

Die herbstliche Trockenrasenpflege des NABU-KV Potsdam im Gebiet um Groß Kreutz (Königsberg bei Detz, Krielower Berge, Wachtelberg u.a.) ist für 2013 geschafft. Die Flächen wurden gemäht und das Mahdgut weggeharkt, damit die Flächen ihren Magerrasencharakter, d.h. wenig Nährstoffeintrag, beibehalten.

Der Pflegeeinsatz am Trebelberg zusammen mit den Natur- und Wanderfreunden der Sektion Potsdam des Deutschen Alpenvereins bildete den Abschluss für dieses Jahr. Waren am Wachtelberg nur 4 Naturfreunde im Einsatz, so waren es dank einer großen Gruppe von Studentinnen des Masterstudienganges Ökologie, Evolution und Naturschutz der Uni Potsdam über 20 Teilnehmer in den Krielower Bergen. Gebraucht wird immer jede Hand.

Vielen Dank allen Helfern.

Übersicht der Termine Herbst 2013:

  • 21. + 28. September - geschafft wurden der Hang südwestlich Deetz und der Butzelberg
  • 05. +19. Oktober - Wachtelberg und Königsberg sind geschafft
  • 02. November - erledigt: Krielower Berge
  • 09. November erledigt: Trebelberg bei Schmergow, gemeinsamer Einsatz mit dem Alpenverein

Trockenrasenpflege im Herbst 2012

Der langjährige Betreuer der Trockenrasen Chr. Buhr gemeinsam mit einer Helferin vom Alpenverein
Der langjährige Betreuer der Trockenrasen Chr. Buhr gemeinsam mit einer Helferin vom Alpenverein

Wie jedes Jahr im Herbst haben wir uns an 5 Wochenenden im Oktober und November um die uns von der Unteren Naturschutzbehörde anvertrauten Flächen gekümmert und den Aufwuchs auf den Standorten gemäht und beseitigt, um den Standortcharakter eines Trockenrasens mit geringem Nährstoffeintrag zu erhalten. Interessant sind schon auch die Treffpunkte: sei es die Kirche in Schmergow oder in Derwitz, die man bei der Gelegenheit gleich mit kennen lernt.

Los ging es bei herrlichstem Herbstwetter mit dem Königsberg bei Deetz, dem ein der Jahreszeit angemessenes Aussehen verpasst wurde.

Am folgenden Wochenende ging es zum Krielower Berg, ein größeres Objekt, bei dem immer viele fleißige Helfer benötigt werden. Entstanden ist die Fläche durch Kiesabbau beim Bau der Eisenbahntrasse. Zur Mittagspause gab es einen kleinen Imbiss und eine kleine Lektion durch Uli Hein zu den botanischen Besonderheiten, um deren Erhaltung Willen wir die Arbeitseinsätze regelmäßig durchführen. Als Hobbyornithologe kennt U. Hein das Gebiet schon seit gut 20 Jahren durch seine Vogelbeobachtungen.

Am Trebelberg ging die Arbeit eine Stunde früher los als üblich, da sich Freunde der Potsdamer Sektion des Deutschen Alpenvereins zur Hilfe angesagt hatten, und die stehen bisschen früher auf. Sie haben sich auf die Fahnen geschrieben, die Natur nicht nur beim Wandern zu genießen, sondern auch im heimischen Umfeld etwas für den Erhalt der Natur in ihrer Vielfalt zu tun. Nach getaner Arbeit überraschte uns eine Helferin vom Alpenverein mit Quittenkuchen für alle. Vielen Dank.

Unser Kreisverband pflegt schon seit Jahren unscheinbare Trockenrasenhänge, damit sich dort die typischen Vertreter gut entwickeln können und in ihrer Vielfalt erhalten werden. Besonders Christoph Buhr hat hier mit hohem persönlichen Einsatz schon sehr viel geleistet.

Im Oktober/November 2011 wurden einige Arbeitseinsätze zur Biotoppflege bei Krielow / Schmergow / Deetz / Groß Kreutz durchgeführt. Wir hätten immer gern noch mehr Helfer im Einsatz gesehen. Das würde den zeitlichen Aufwand und manchmal auch den körperlichen Einsatz auf mehr Schultern verteilen. Die geplanten Flächen wurden erfogreich bearbeitet und beräumt, damit der Magerzustand erhalten bleibt. Betreuer Christoph Buhr war jedenfalls mit dem Ergebnis sehr zufrieden und dieser wunderschöne goldene Herbst in der Natur hat auch seinen Teil zur Freude an der Arbeit für die Natur beigetragen.

Und nachstehend ein paar Fotos (W. Ewert):

Alle Jahre wieder: Trockenrasenpflege bei strahlend goldenem Herbstwetter in den Krielower Bergen. Foto agr
Alle Jahre wieder: Trockenrasenpflege bei strahlend goldenem Herbstwetter in den Krielower Bergen. Foto agr