Willkommen beim NABU-Kreisverband Potsdam e.V.

wir laden ein zum Mitmachen

 

Zu den monatlichen Treffs der Fachgruppen und  der Jahresexkursion im Mai

 

Naturpflegeeinsatz im Springbruch am 03. Juli

Orchideen, Knabenkraut, Springbruch
Breitblättriges Knabenkraut im Springbruch - Foto: W. Ewert

 

Alle, die gern einmal wieder aktiv in der Natur tätig sein wollen, sind herzlich eingeladen, am

 

Sonntag, 03. Juli 2015 ab 09.30 Uhr

 

zur Orchideenwiese in den Springbruch (neben der ehemaligen Touristenstation an der Teufelsklause) am Fuße der Ravensberge zu kommen. Es wird  das Heu von der zuvor gemähten Wiese geborgen und auf Heureiter gebracht. Voraussichtliches Ende wird gegen Mittag sein.

Zur Pause wird ein kleiner Imbiss gereicht. Trotzdem sollte jeder an eigene Verpflegung, Getränke und vor allem entsprechende Kleidung und Schuhwerk denken.

Die Orchideenwiese beheimatet nicht nur Orchideen wie das breitblättrige Knabenkraut (s. Foto) sondern auch eine Vielzahl anderer seltener Pflanzen feuchter Biotope. Damit dies auch künftig so bleibt, bedarf es der regelmäßigen Pflege durch Mahd und Entbuschung. Der Pflegeeinsatz gehört zur guten Tradition unseres NABU- Kreisverbandes, der hier seit über 25 Jahren pflegend tätig ist.

Der Naturpflegeeinsatz ist auch sehr gut für Familien mit Kindern geeignet. Zudem gibt es auch in diesem Jahr sicherlich vieles Interessante auf der Wiese zu entdecken.

Für Rückfragen: Christiane Hönicke, Tel. 0179/ 8539258  

Neu in Tremsdorf: Storch HC 956

Tremsdorfer Neubürger  -  Foto: Wolfgang Ewert
Tremsdorfer Neubürger - Foto: Wolfgang Ewert
© Wolfgang Ewert
© Wolfgang Ewert

Dieser Tremsdorfer Neubürger hat in seinem bislang kurzen Storchenleben schon einiges gesehen. Der Storch wurde 2010 in Stölln nestjung beringt, 2013 2x in Polen abgelesen, 2014 in Phillipstal abgelesen und hat sich jetzt in Tremsdorf mit einem/ einer PartnerIn niedergelassen. Wozu doch Ringe alles gut sind.

Gegen Windräder im Wald - Volksbegehren gestartet

Blick vom Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten in Richtung Nordwesten.  Geht es nach dem Willen der rot-roten Landesregierung und der Windkraftlobby, wird hier bald ein rundes Dutzend etwa 200 Meter hohe Windräder das Landschaftsbild prägen.  Foto: Ewert
Blick vom Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten in Richtung Nordwesten. Geht es nach dem Willen der rot-roten Landesregierung und der Windkraftlobby, wird hier bald ein rundes Dutzend etwa 200 Meter hohe Windräder das Landschaftsbild prägen. Foto: Ewert

Eine Volksinitiative, mit den Forderungen nach Verzicht auf Windkraftanlagen im Wald und der Vergrößerung der Abstände zur Wohnbebauung scheiterte im vergangenen Jahr am Widerstand der Mehrheit der Landtagsabgeordneten. 

Nunmehr haben die Initiatoren der Volksinitiative "Rettet Brandenburg" ein Volksbegehren gestartet, um zu erreichen, dass sich der Landtag noch einmal mit diesem Thema befasst und seine Haltung korrigiert.

Dafür werden innerhalb der nächsten sechs Monate 80.000 Unterschriften benötigt! Mehr dazu hier: 

Aufruf zur Teilnahme Volksbegehren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.5 KB

Häufig nachgefragt: Was tun mit Findeltieren?

Das kleine Faltblatt im nachstehenden pdf-Download gibt Hinweise zum artgerechten Umgang mit scheinbar hilflosen, verlassenen oder verletzten Tieren.

Aus verständlichem Mitleid heraus wird jedoch vom Menschen nicht immer das Beste getan. Informieren Sie sich direkt bei der Naturwacht Brandenburg oder über das Faltblatt: 

Findeltiere-Was tun.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Anmeldung Grünes Klassenzimmer
Anmeldung Grünes Klassenzimmer

NEWSLETTER

Aktuelles aus dem Kreisverband Potsdam

Jahresprogramm unseres Kreisverbandes für 2016
Jahresprogramm 2016_NABU P.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.6 MB
Findeltiere-Was tun.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB