Willkommen beim NABU Potsdam e.V.

Liebe Besucher*innen,

der NABU Potsdam heißt Sie ganz herzlich auf seiner Internetseite willkommen.

Hier erfahren Sie, wer wir sind, wofür wir uns engagieren und wo auch Sie aktiv werden können.

Wissenswertes und aktuelle Informationen zu den Themen Natur-, Arten- und Landschaftsschutz geben wir ebenfalls gerne an Sie weiter. Gerne stehen wir auch für weitere Fragen und Anregungen zur Verfügung – wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Unsere aktuellen Termine finden Sie hier auf der Startseite und entsprechend unter der Rubrik `Termine´.

Wiedehopf. Foto: Paul Gläser
Wiedehopf. Foto: Paul Gläser

Der NABU Potsdam wünscht all seinen Mitgliedern ein frohes und gesundes neues Jahr!

 

Freuen Sie sich mit uns über hoffentlich viele spannende Initiativen, Entwicklungen und Erfolge in den Bereichen Artenschutz und Biodiversität. Und machen Sie sich gemeinsam mit uns stark für den Naturschutz im Potsdamer Raum! Aktiv unter Gleichgesinnten an der frischen Luft und in der Natur!

 

Für das Jahr 2022 ist der Wiedehopf in der Gunst der Wähler an die Spitze geflattert und ist damit aktueller "Vogel des Jahres". Vielleicht gelingt es uns ja, den vereinzelten Rufen dieses charakteristischen Vogels auch in und um Potsdam wieder mehr Heimat zu geben. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit unter fachkundiger Anleitung hat, ist herzlich eingeladen, Kontakt zu uns aufzunehmen. Über Spenden freuen wir uns an den NABU Potsdam:

Spendenkonto:

Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam

IBAN: DE39 1605 0000 3507 4503 04

BIC: WELADED1PMB



Wiedehopf-Kästen in der Nuthe-Nieplitz-Niederung, betreut durch die Fachgruppe Ornithologie. Fotos: C. Persch


Biodiversität! Mehr ökologische Vielfalt für die Landeshauptstadt!

Der NABU Potsdam bedankt sich für eine großzügige Förderung durch die MBS

Unter der Vorgabe „Biodiversität“ wurden zum Abschluss des Jahres vier repräsentative Projekte des NABU Potsdam, die dem Erhalt der ökologischen Vielfalt der Landeshauptstadt dienen, mit einer Gesamtsumme von 7.700 € aus Fördermitteln der MBS (Mittelbrandenburgische Sparkasse) gefördert.

Über diese Zuwendung in Verbindung mit der Anerkennung ehrenamtlicher Leistungen des NABU Potsdam bedankt sich der Vorstand stellvertretend für seine Mitglieder ganz ausdrücklich. Es sei ganz entscheidend, dass dieses Engagement für den Erhalt der Artenvielfalt in seiner Bedeutung öffentlich erkannt werde und weitere Nachahmer fände. Denn Biodiversität gilt als der zentrale Parameter für ein funktionierendes ökologisches Gleichgewicht – und damit für gesunde Lebensbedingungen. 

 

Der NABU Potsdam setzt sich seit mehr als 30 Jahren für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Natur ein – mit Erfolg! Dabei richtet er seine Vorhaben stets an den konkreten Gegebenheiten und Bedarfen des städtischen Umfelds aus. Im Jahr 2021 engagierten sich insbesondere folgende NABU-Projekte für ein Mehr an Biodiversität und Lebensqualität an unterschiedlichen Standorten der Landeshauptstadt: „Kiebitzschutz in Potsdams Norden“ (Paaren, Fahrland, Grube), „Ökolaube am Schlaatz“ mit naturnahem Garten


und diversen Lehr- und Lernangeboten für Kinder und Heranwachsende, „Schönheiten der Nacht“ – Fledermäuse orten und schützen (gesamtes Stadtgebiet), „Insektenhotel goes family – ein Familienevent im Remisenpark“ (Bornstedt). Eine der Anschaffungen, die dank der Zuwendung realisiert werden konnte, war ein Spektiv samt Stativ, das Voraussetzung ist für die erfolgreiche Ortung und den Schutz von Kiebitz-Gelegen.


Biodiversität und Klimakrise gemeinsam angehen

Eine Resolution des NABU Brandenburg

Auf der diesjährigen Landesvertreterversammlung des NABU Brandenburg wurde abschließend auch über eine bereits vorbereitete Resolution abgestimmt, die bis zu ihrer Veröffentlichung noch in einigen Punkten nachgebessert werden musste.

Das Ergebnis liegt nun vor und nimmt noch einmal mit Deutlichkeit Bezug auf die drängenden Themen zum Schutz der Natur: Biodiversität, Klimakrise und Artenschutz.

 

Auf der Grundlage eines im Juni 2021 von Biodiversitäts- und Klimaexpert*innen veröffentlichten Workshop-Berichtes wird die Bedrohungslage für weltweit betroffene Lebensgrundlagen noch einmal klar herausgestellt und die „Vorstellung eines wirtschaftlichen Fortschrittes, der allein auf dem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes basiert“, problematisiert. Im Ergebnis könne die Klimawende nur glaubwürdig und nachhaltig gestaltet werden, wenn rechtliche Voraussetzungen des Natur-und Artenschutzes eingehalten würden. Dies insbesondere auch mit Blick auf die Nutzung von Windkraftanlagen und die Förderung von Solaranlagen.

Der NABU Potsdam begrüßt die Resolution und ist gespannt, wie sich diese in der politischen Umsetzung niederschlagen wird und kann. Darüber hinaus plädiert er aber auch in gesteigertem Maß an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen, bereits im Alltäglichen mit Lebensgrundlagen sorgsam umzugehen.

Download
2021-11-27_ Resolution Biodiversitäts- u
Adobe Acrobat Dokument 120.1 KB