Willkommen beim NABU Potsdam e.V.

Liebe Besucher*innen,

der NABU Potsdam heißt Sie ganz herzlich auf seinen Internetseiten willkommen.

Hier erfahren Sie, wer wir sind, wofür wir uns engagieren und wo auch Sie aktiv werden können.

Wissenswertes und aktuelle Informationen zu den Themen Natur-, Arten- und Landschaftsschutz geben wir ebenfalls gerne an Sie weiter. Gerne stehen wir auch für weitere Fragen und Anregungen zur Verfügung – wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Unsere aktuellen Termine finden Sie hier auf der Startseite und entsprechend unter der Rubrik `Termine´.

Juli 2022: Offenes Gärtnern in der Ökolaube

Unter dem Motto "Gönn Dir Garten! Offenes Gärtnern für alle!" gibt die NABU Ökolaube am Schlaatz allen Interessierten und Büromüden Gelegenheit, nach Feierabend fleißig mitzugärtnern. An allen Freitag-Nachmittagen im Juli, ab 15:00 Uhr. Und auch, wer einfach nur einmal im Grünen sitzen möchte, ist herzlich willkommen! Wir freuen uns über Ihr Interesse: info@nabu-potsdam.de.

Download
Anfahrt Ökolaube.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.9 KB

1. - 12.8.2022: Ferienprojekt SUMM

Auch in diesen Sommerferien finden die SUMM-Workshops für Kinder in der Ökolaube statt. Alles dreht sich wieder rund um das Leben der Bienen, deren fleißiges Arbeiten und ihre wichtige Funktion für uns Menschen. Mehr Informationen auf dem Flyer. Zur Anmeldung geht es hier ...  

Download
SUMM-Flyer-2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 367.8 KB

Unser Jahresprogramm für 2022 zum Herunterladen

Download
NABU Potsdam Veranstaltungen 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB



Ferienzeit – Zeit der Rücksichtnahme!

Freizeitverhalten in der Natur

Was haben wir Potsdamer für ein Glück! Kultur, Natur und städtisches Flair – alles vor Ort! Und dabei noch eine Vielzahl von Gewässern, die bei der Hitze gerne als kühlendes Nass in Anspruch genommen werden. Doch aus Sicht des Naturschutzes sind die Zeichen einer Überbeanspruchung aufgrund des zunehmenden Freizeitdrucks bereits deutlich ablesbar: Insbesondere in den sensiblen Uferrandbereichen sind die Biotop-Strukturen samt brütender Vögel durch Lärm, Hunde und diverse Sommer-und Motor-Sportarten stark beeinträchtigt oder sogar akut gefährdet. Bis hin zur Zerstörung von Vegetationsgürteln und der Vertreibung aus tradierten Brut- und Kolonierevieren.

 

Deshalb appelliert der NABU Potsdam zu Beginn der Sommerferien an die Vernunft und bittet um rücksichtsvolles Freizeitverhalten in der Natur: Nutzen Sie ausgewiesene Badestellen zum Baden! Vermeiden Sie Lärm und verzichten Sie auf Partymusik in der Natur! Nutzen Sie das Fahrrad und gehen Sie zu Fuß! Halten Sie Abstand zu schilfbestandenen Uferrandbereichen und Wasservögeln! Entsorgen Sie Ihren Müll zu Hause! Und bitte nehmen Sie Ihre Hunde in Landschafts- und Naturschutzgebieten an die Leine! Vielen Dank!



Lebensraum Kirchturm

Die Falken werden flügge

Wenn man mit Marco Kaiser auf den Turm steigt, hat man was zu gucken! Potsdam aus der Vogelperspektive! Auch die Erlöserkirche in Potsdam-West bietet Turmfalken ein Zuhause: Dafür wurden eigens zwei Falkenkästen installiert, die Wartung durch das ehrenamtliche Engagement gestattet und dadurch der Brutstandort für die Vögel gesichert. Das sind keine Selbstverständlichkeiten – aber natürlich für die Erhaltung der Art wichtige Voraussetzungen! Deshalb an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Gemeinde.

In diesem Jahr werden wohl sechs Jungvögel von dort ihren Weg hinaus in die Welt machen. Und während die Kleinen der ersten Brut schon erste Flug- und Jagderfahrungen über den Dächern der Geschwister-Scholl-Straße sammeln, sitzen die Jungen der zweiten Brut noch im etwas tiefer angebrachten Kasten und lassen sich für ihren großen Tag noch ein wenig päppeln. Wie schön, dass es im Stadtgebiet noch ein knappes Dutzend weiterer "Falkentürme" gibt, von denen Marco zu berichten weiß. (Fotos: NABU/C. Persch)



Rückschau Tag der offenen Tür

Herrlicher Familien-Nachmittag in der Ökolaube

Am 26.6.2022 waren alle Potsdamer*innen – Klein & Groß – wieder herzlich eingeladen, sich in aller Ruhe über das Engagement des NABU Potsdam zu informieren und in der Ökolaube am Schlaatz erste Eindrücke zu sammeln. Trotz der Hitze ging es wie immer sehr familiär zu:

 

Für viele kleine Gäste war das Füttern der verwaisten Fledermaus-Jungtiere ein Highlight. Aber auch das Springen und Quaken am Teich war spannend. Und im Lehmofen konnte sich jede*r eine erfinderisch belegt Pizza backen. Für Kaffee und Kuchen war selbstverständlich auch wieder gesorgt – und so verging der Nachmittag mit netten und fröhlichen Gesprächen unter der Linde ... oder auch an der Blühwiese oder bei der Besichtigung der Hochbeete.

 

Fotos: NABU/ C. Persch



Blume des Jahres 2022

Die Vierblättrige Einbeere: Paris quadrifolia. Von Barbara Kehl.

Paris quadrifolia. Foto: NABU/V. Kummer.
Paris quadrifolia. Foto: NABU/V. Kummer.

Die Einbeere (Paris quadrifolia) ist eine eher unauffällige Pflanze. Sie zieht die Blicke der Wandernden oder der Spaziergänger nicht durch attraktive Blüten auf sich. Eher fallen ihre nur vier breit-ovalen, netznervigen Blätter pro Stängel auf, die etwa 20 cm über dem Erdboden auf gleicher Höhe, an der Sprossachse befindlich, zu schweben scheinen. Mittendrin steht eine kleine filigrane Blüte. [...]

In Brandenburg ist Paris quadrifolia selten und steht auf der Roten Liste der Gefäßpflanzen, Warnstufe 3, gefährdet.


Denn der Potsdamer Raum mit seinen sandigen Böden bietet ihr aktuell kaum Wuchsbedingungen; es fehlen hier die feuchten, humus- und nährstoffreichen alten Wälder [...].

Altangaben aus dem 19. Jh. gibt es aus dem Park Sanssouci und dem Havel-Uferbereich zwischen Potsdam und Caputh. Diese Wälder benötigen besondere Aufmerksamkeit. Grundwasserabsenkungen, Niederschlagsdefizite, Stickstoff-Überfrachtung und nicht zuletzt ein hoher Freizeittourismus setzen auch diese Lebensräume unter Stress. Das gab der „Loki Schmidt Stiftung“ den Anlass, die Einbeere als typische Pflanze der feuchten Laub- und Auwälder zur „Blume des Jahres 2022“ zu küren. Mehr lesen ...


Markierter Halteunterstand "Schilfhof" (v. l.): U. Loeschmann (Geschäftsführer ViP), C. Persch (NABU Potsdam), B. Rubelt (Baubeigeordneter) . Quelle: Landeshauptstadt Potsdam, C. Homann.
Markierter Halteunterstand "Schilfhof" (v. l.): U. Loeschmann (Geschäftsführer ViP), C. Persch (NABU Potsdam), B. Rubelt (Baubeigeordneter) . Quelle: Landeshauptstadt Potsdam, C. Homann.

Pilotprojekt gegen Vogelschlag

Die ViP kennzeichnet Warteunterstände

100 Mio. Vogelschlagopfer pro Jahr, allein in Deutschland. Eine unvorstellbar hohe Zahl! Warteunterstände des öffentlichen Nahverkehrs zählen zu den besonders gefährdenden Glasflächen, da sie frei in der Landschaft stehen, häufig vor Vegetation. Im Anflug erkennen Vögel das Hindernis nicht, prallen dagegen und verenden in aller Regel. Um auf diese Gefährdungslage aufmerksam zu machen, hatte die Fachgruppe Ornithologie des NABU Potsdam kürzlich eine Kartierung besonders kritischer Glasflächen vorgenommen und die Ergebnisse der Stadtverwaltung übergeben. Diese reagierte nun im Zusammenspiel mit der ViP und ließ den Haltepunkt "Schilfhof" mit einem Streifendesign markieren, das für Vögel nachweislich gut erkennbar ist, so dass sie das Hindernis umfliegen. Die zuvor geklebten Greifvogel-Silhouetten sind – im Gegensatz dazu – nachweislich wirkungslos. Der NABU Potsdam bleibt hier im Gespräch und wird sich für die Markierung weiterer Unterstände einsetzen.

 



Albrecht Bechmann (Vorsitzender NABU Potsdam) im Gespräch. Foto: NABU/C. Persch
Albrecht Bechmann (Vorsitzender NABU Potsdam) im Gespräch. Foto: NABU/C. Persch

Potsdamer Tag der Wissenschaften

NABU Potsdam informiert zum Thema Vogelschlag

Dass großflächig verbautes Glas eine enorme Gefährdungslage für Vögel darstellt, ist vielfach noch nicht bewusst. Und dennoch haben es die meisten Menschen selbst schon unmittelbar im Wohn- oder Arbeitsumfeld erlebt: Das dumpfe Geräusch, wenn ein Vogel im Flug gegen die Scheibe knallt. Umso erfolgreicher war die Präsenz des NABU Potsdam auf dem diesjährigen Potsdamer Tag der Wissenschaften Anfang Mai. Anhand eigens präparierter Glasflächen, die auch aktuellste Möglichkeiten der Prävention zeigten, war die Aufmerksamkeit des Publikums unmittelbar erzielt: Während des gesamten Nachmittags wurde der NABU-Stand von Fragenden und um Rat Suchenden regelrecht belagert. Denn inzwischen lassen sich Glasscheiben auch nachträglich mit sehr wirkungsvollen und hochbeständigen Mustern so bekleben, dass sie für Vögel schon von weitem erkennbar sind, das menschliche Auge aufgrund des geringen Deckungsgrades allerdings wenig stören.



Kurz notiert:

Aktivitäten in der Ökolaube: Garten, Garten und nochmals Garten

Wenn Natur inspiriert:

Die Ökolaube darf sich glücklich schätzen – denn ein künstlerisches Auge wählt seine Motive bewusst aus! Diese schöne kolorierte Zeichnung stammt von Heba Al Adwadi, die auf unserem Gartengrundstück einen Nachmittag der Ruhe am Teich verbracht hat. Der NABU Potsdam bedankt sich ganz herzlich für diese besondere Anerkennung seiner Arbeit!

 

Schuften für die Schauseite

Unter dem Motto "Gönn Dir Garten! Gemeinsam Gärtnern zum Feierabend" vollbringt Peggy Schmidt gerade einen wahren Kraftakt und säubert die Fläche vor dem Haus von wucherndem Giersch, dominanter Brennnessel und viel, viel Schutt. Denn auch hier soll auf Anhieb erkennbar sein, wofür die Gartenlaube steht: Pflanzenvielfalt, ökologisches Gärtnern, standortgerechte Gartengestaltung und Heimstatt für Insekten und Vögel.

Ausstellung in der Ökolaube

Zum Thema "Gönn Dir Garten!" stellt der NABU Bundesverband auch eine entsprechende Ausstellung zur Verfügung. Diese war während der vier Mai-Wochen im Inneren der Ökolaube zu sehen. Sie informiert über alle Aspekte, die ökologisches Gärtnern ausmachen: wie der Boden fruchtbar und gesund erhalten wird, wie sich Insekten und Vögel ansiedeln, welche Rolle Amphibien spielen und wie die Pflanzenauswahl getroffen werden sollte. Im nächsten Jahr wieder! Bei Interesse schon jetzt Mail an: info@nabu-potsdam.de.



In eigener Sache: Wir suchen ...

... ehrenamtliche Unterstützung: Grünes Klassenzimmer & Kassenwart & SUMM-Projekt

  1. Sie können sich vorstellen, Kinder und Jugendliche für die Natur zu begeistern? Sie möchten gemeinsam mit ihnen die Natur entdecken? Sie möchten Heranwachsenden Belange des Naturschutzes vermitteln? Dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung im Team des Grünen Klassenzimmers. Dieses findet im "Kleinod" des NABU Potsdam statt, in unserer Ökolaube am Schlaatz. Auf Anfrage werden dort die Themen des Grünen Klassenzimmers von Ehrenamtlichen vermittelt. So dass Schüler*innen und Kindergartenkinder einen anschaulichen Projekttag erleben. Im Vordergrund steht dabei immer der Kontakt mit der Natur. Kontakt über: info@nabu-potsdam.de.
  2. Sie beherrschen buchhalterisches Grundwissen? Und möchten sich gleichzeitig für den NABU Potsdam und Belange des Natur- und Umweltschutzes einsetzen? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme! Denn zum Start der kommenden Legislaturperiode ist im Vorstand die Position der Schatzmeister*in neu zu besetzen.  Auf diese Weise sind Sie unmittelbar an allen Entscheidungsvorgängen beteiligt und genießen das unkomplizierte Privileg, Natur im Kreise Gleichgesinnter zu erleben. Kontakt über: info@nabu-potsdam.de.
  3. Für das SUMM-Ferienprojekt: Silke Meyer sucht Unterstützung bei der Durchführung und Catering ihres Workshops. Gerne jemanden, der sich einfach für das Thema Bienen und Natur interessiert und Lust hat mitzumachen! Das Engagement und die Freude an der Arbeit mit Kindern sind am wichtigsten. 30,00 € Aufwandspauschale pro Tag. Gerne eine Woche oder mehrere Tage innerhalb des Zeitraums vom 1. bis 12.8.2022, Mo-Fr 10-18 Uhr. In der Ökolaube des NABU Potsdam am Schlaatz. Catering für 10 Tage: Honorar 800,00 € zzgl. Auslagen für Einkauf von Bio-Lebensmitteln. Vorkochen zu Hause oder in Großküche, Finish in Teeküche vor Ort. Kontakt über: info@nabu-potsdam.de.