Willkommen beim NABU-Kreisverband Potsdam e.V.

Wir laden ein zum Mitmachen

 Zu den monatlichen Treffen der Fachgruppen und  der Jahresexkursion


Kommt in den Garten - Herbsteinsatz in der Ökolaube

Wir möchten die Herbsttage nutzen und zum letzten Arbeitseinsatz in diesem Jahr in der Ökolaube starten.
Wir freuen uns über alle Naturbegeisterten, die uns beim Harken, Hecke und Kopfweiden schneiden sowie werkeln unterstützen möchten.

 

Bitte tragt euch in die Umfrage ein oder meldet euch per Mail an info@nabu-potsdam.de.

https://doodle.com/poll/u3b9h8nigxv2iqmh

 

Datum: Samstag, 25.11.2017, ab 10Uhr

Ort: Ökolaube, Anfahrt unter https://www.nabu-potsdam.de/die-%C3%B6kolaube-am-schlaatz/

Was: Garteneinsatz mit Heckenschnitt, Brennholz stapeln, Kopfweidenschnitt, ...


Termin Trockenrasenpflege am Butzelberg

Vom NABU Kreisverband Potsdam betreute Trockenrasen (gelbe Markierung)
Vom NABU Kreisverband Potsdam betreute Trockenrasen (gelbe Markierung)

Trockenrasen sind selten gewordene Biotope, die für viele Tier- und Pflanzenarten wichtige Rückzugsorte sind. Damit beispielsweise auch weiterhin das schöne  Sand-Fingerkraut oder die Karthäuser-Nelke gedeihen können, müssen regelmäßige Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Dabei kann jeder, unabhängig von Alter oder Erfahrung, helfen! Neben dem Mähen und Harken der Standorte kommt natürlich auch die Freude an der Natur nicht zu kurz.

 

 

9. Dezember 2017 ab 10 Uhr

Butzelberg Deetz/Groß Kreutz

 

Treffpunkt: 10 Uhr Bahnhof Groß Kreutz

 

Wir brauchen Unterstützung bei der Trockenrasenpflege (Mähen und Harken). Die Veranstaltung ist für die gesamte Familie geeignet.
Ein kleiner Imbiss wird von uns vorbereitet.

 

Eine Anmeldung ist kostenfrei über den Doodle-Link oder per Mail an info@nabu-potsdam.de möglich:

 https://doodle.com/poll/55qpw62xb8ndc86m

 

Vielen Dank!


Umweltfest im Volkspark

Sonntag, 17.9.2017, 11-17:30Uhr - Umweltfest im Volkspark

 

Ein spannender Tag auf dem Umweltfest im Volkspark liegt hinter uns. Am Beispiel der Heuschrecken und ihren "Superkräften" sind wir mit vielen Interessierten ins Gespräch gekommen. So gab es am Ende des Tages einige Bewunderer für die kleinen Insekten mehr. Außerdem haben wir auf die bedrohten Trockenrasen in der Potsdamer Umgebung aufmerksam gemacht und hoffen, viele Freiwillige bei den Pflegeaktionen im Herbst begrüßen zu können.

Herzlichen Dank auch noch einmal an die Helfer, ohne die eine Standbetreuung auf so einem Fest nicht möglich wäre!


ARTE Xenius Sendung - Wir sind dabei!

Christiane Hönicke (NABU Potsdam), Dörte Eickelberg & Pierre Girard (Xenius), Hannes Petrischak (Sielmann Stiftung)
Christiane Hönicke (NABU Potsdam), Dörte Eickelberg & Pierre Girard (Xenius), Hannes Petrischak (Sielmann Stiftung)

Anfang September waren wir mit dem Team von ARTE für die Sendung Xenius in der Döberitzer Heide unterwegs. Passend zum Thema "Insektensterben" haben wir mit den Moderatoren Dörthe und Pierre ein Insektenhotel gebaut und standen dem Team beratend zur Seite.
Jetzt sind wir auf das Ergebnis gespannt. Ein Sendetermin steht noch nicht fest, wahrscheinlich ist jedoch eine Ausstrahlung Ende Oktober. Wir geben den Sendetermin an dieser Stelle bekannt.


Das war die Fledermausnacht in Potsdam 2017

Das letzte Wochenende im August gehört europaweit den Fledermäusen, eine Tiergruppe, deren Arten sämtlich die roten Listen in den oberen Kategorien füllen. Im Rahmen der "Europäischen Fledemausnacht" (ich verzichte auf die englische Bezeichnung) werden vielerorts Veranstaltungen zum Thema durchgeführt, um die Öffentlichkeit für den Schutz dieser Tiere zu sensibilisieren. So auch in der märkischen Landeshauptstadt, hier traditionell durch den Potsdamer NABU- Kreisverband am Quartier Friedenskirche im Schlosspark Sanssouci.

Die etwa 100 Besucher erfuhren zu später Stunde aus fachkundigem Munde vieles Wissenswerte über die heimischen Fledertiere, konnten in der Dunkelheit im Lampenschein bestenfalls über dem Wasser jagende Wasserfledermäuse sehen, aber auf jeden Fall mittels Fledermausdetektoren hören, was sich im Luftraum so tut. Ein besonderes Erlebnis für die Besucher war sicherlich der Netzfang, der es ermöglichte, eine Fledermaus leibhaftig zu sehen. Ins Netz gingen dieses Mal 21 Große Abendsegler sowie eine Breitflügelfledermaus und ein Braunes Langohr, also drei von 18 in Brandenburg vorkommenden Fledermausarten.


Mitgliederwerbung

Um der Natur eine Stimme in Gesellschaft und Politik zu verleihen, aber auch um ganz praktische Naturschutzarbeit zu leisten, ist der NABU auf viele Unterstützer angewiesen. Daher führen wir eine aktive Mitgliedergewinnung durch.

Wesser-Team Brandenburg
Wesser-Team Brandenburg

Der NABU ist ein Mitgliederverband und benötigt für seine vielfältigen Aufgaben Unterstützung. Auch Fördermitglieder, die kaum Zeit haben, sich selbst aktiv einzubringen, sind herzlich willkommen. Je stärker die Stimme des Naturschutzes in Gesellschaft und Politik ist, umso eher finden wir mit unserem Anliegen Gehör.

Zusätzlich zur ehrenamtlichen Mitgliedergewinnung wird der NABU Brandenburg von einem externen Werbepartner, der Agentur Wesser, unterstützt. Deren Mitarbeiter sind im Dienste des NABU unterwegs und informieren Mitbürger an der Haustür über unsere Arbeit und werben für ein Mitgliedschaft. Dies ist mit uns abgesprochen.

Der Beitrag für eine Mitgliedschaft ist dabei frei wählbar - normal liegt er aber bei mindestens 48 Euro im Jahr. Für die NABU-Mitgliedschaft wird ein Formular ausgefüllt. Die Mitgliedschaft ist jederzeit widerrufbar. Die NABU-Mitarbeiter sammeln keine Bargeldspenden. Sie sind je nach Witterung gut erkennbar an den NABU-Jacken bzw. Sweat-Shirts und mit einem Mitarbeiterausweis ausgestattet.

Die Praxis zeigt, dass der NABU durch die gezielte persönliche Ansprache nicht nur viele neue Mitglieder gewinnt, sondern auch viele neue Aktive, die sich dann auch ehrenamtlich engagieren.

Helfen Sie uns dabei, damit der NABU sich heute und auch in Zukunft als „Anwalt für die Natur“ einsetzten kann. Werden Sie Mitglied im NABU!


Vortrag Lyme-Borreliose-Gefahr im Unterholz?

Gemeiner Holzbock Foto: D. Rolke
Gemeiner Holzbock Foto: D. Rolke

Viele Menschen fürchten sich vor Zecken und  der damit verbundenen Borreliose. Doch wo kommen die Zecken und ihre Erreger eigentlich her? Welchen Einfluss haben wir mit der Landschaftsgestaltung auf die Borrelisoegefahr und welche Rolle spielen dabei Mäuse, Rehe und Eidechsen?

Diese und andere Fragen beantwortet Diplom-Biologin Christiane Hönicke bei einem Vortrag im "Haus der Natur".

 

24. August 2017, 18:30Uhr

Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam (hinter dem Naturkundemuseum Potsdam)

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich


Pflegeeinsatz im Springbruch erfolgreich

Trotz des anfänglich schlechten Wetters fanden sich 12 unerschrockene Naturschützer um die Wiesen des Springbruchs von zu hohem Gras zu befreien. Dadurch haben auch im nächsten Jahr die Orchideen die Chance zu wachsen und zu blühen.
Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Helfer, die sich selbst von Regen nicht von ihrere Arbeit haben abbringen lassen!

Stadt für eine Nacht 2017 - Wir waren dabei!

Auch in unserem Erlebnisraum ging es um das nasse Element. Zusammen mit dem Naturkundemuseum Potsdam zeigten wir Wissenswertes zur heimischen Unterwasserwelt, haben Fische nach ihrem Alter gefragt und nahmen  das Wasser von Nuthe und Havel genauer unter die Lupe. Natürlich wurde auch gebastelt, gespielt und wir standen für alle Fragen zur Verfügung.

 

Vielen Dank an die zahlreichen großen und kleinen Entdecker mit ihren Anregungen (nicht nur) zum Thema Wasser. Ein herzliches Dankeschön auch an alle Helfer, die bei der Gestaltung und Betreuung des Standes geholfen haben.

 

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt "Stadt für eine Nacht"!

 


Achtung neuer Kalender!

Sie finden jetzt unter dem Punkt "Termine" einen neuen Kalender mit einer Übersicht über alle Termine des NABU Kreisverbandes Potsdam.


Das wars: Sommerfest Ökolaube am 1. Juli

Gut besucht war unser Sommerfest und der "Tag der Offenen Tür".  Auf seine Kosten sollte jeder kommen, obwohl hier alles natürlich nichts kostete.  Ob beim Basteln, Spielen, Herumtollen, Brot, Kuchen und Pizza backen, für jeden war etwas dabei. 

 

 


Exkursion zur Liebenthaler Wildpferdeherde

Jahres-Exkursion am 6. Mai

Unsere Jahresexkursion führte uns in diesem Jahr zur Liebenthaler Wildpferdeherde. Wir hatten die Möglichkeit diese in ihrer Sozialstruktur einzigartige Herde zu beobachten und hautnah zu erleben.

 


Amphibienwanderung- Schutzzaun Güterfelde

Amphibienschutzzaun Güterfelde. Viele Hände, schnelles Ende - dieses Mal ging's ruck zuck. Über zwanzig fleißige Mitstreiter nahezu jeden Alters sorgten am vergangenen Sonnabend dafür, dass hier gut 800 Meter Amphibienschutzzaun in vier Stunden komplett aufgebaut wurden. Jetzt können die Kröten kommen. Etwa 2.000 Tiere nutzen in jedem Frühjahr den Service der Fachgruppe Herpetologie des NABU- Kreisverbandes Potsdam, die nicht nur die Hin- sondern auch die Rückwanderung betreut. In vier Wochen heißt es also erneut: Zaunaufbau, dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Nebenbei gab's rege Bautätigkeit der Kleiber in luftiger Höhe und Fettlebe der Bienen an Krokussen. Toll zudem: Drei meiner Facebook-Freundinnen bzw. -freunde waren mit von der Partie und finden sich auf den Fotos wieder.

Glückschuh Verlag und Fledermausschutz!

Glückschuh Verlag unterstützt den Fledermausschutz!
Mit dem Verkauf des 3. Bandes der Sandor-Reihe „Not macht erfinderisch“ unterstützt der Falkenseer Verlag nacheinander Organisationen und Gruppen, die sich dafür einsetzen, Fledermäuse zu schützen.
http://www.glueckschuh-verlag.de/sandor/

Aktion Krötenrettung -Es geht wieder los

Aufbau eines Amphibienschutzzaunes - Foto: W. Ewert
Aufbau eines Amphibienschutzzaunes - Foto: W. Ewert

Alle Jahre wieder........ Kröten, Frösche und Molche machen sich auf den Weg zu den Laichgewässern. Schutzzäune und Krötentaxis sichern den Weg, dort wo Straßen den Wanderungsweg durchschneiden.
Auch in diesem Jahr stellt der NABU-Kreisverband Potsdam in Nudow und Güterfelde die Schutzzäune auf. Helfer sind sehr willkommen. Hier die Aufbau-Termine:

- Mittwoch, 1. März ab 10.00 Uhr Nudower Teiche

- Sonnabend, 4. März ab 10.00 Uhr Güterfelde

Für die ab diesen Terminen erforderlichen täglichen Fangeimerkontrollen können sich Helfer in folgende Doodle-Listen eintragen:

Nudow: http://doodle.com/poll/cp94qw3ku73kxz6p

Güterfelde: http://doodle.com/poll/w2f6gnrbs4d3w42d


Vortrag - "Ohne Moos nix los"

Trotz des schlechten Wetters mit Regenschauern und Orkanböen kamen neugierige Naturfreunde ins "Haus der Natur" um sich von Dr. Jörg Müller in die Welt der Moose entführen zu lassen. 

Filmnachmittag mit Workshop im Friedrich-Reinsch-Haus

Wir hatten die Möglichkeit einen Workshop zum Thema "Tiere in der Stadt" im Nachbarschaftshaus des Schlaatz zu gestalten. Die Kinder hörten begeistert zu und nahmen gebastelte Füchse und Mäuse mit nach Hause.


Kontrolle der Fledermaus- Winterquartiere

Hier:  Potsdam, Park Sanssouci - Charlottenhof und Kolonnaden. Jährlich einmal erfolgt hier durch das Landesamt für Umwelt (LfU) Brandenburg gemeinsam mit dem Landesfachausschuss Säugetierschutz des NABU Brandenburg und der Fachgruppe Säugetierschutz des NABU Potsdam die Kontrolle der Winterquartiere in einem Teil der Gewölbe. 
Insgesamt konnten 142 Fledertiere in fünf Arten bestimmt, gewogen und z. T. beringt werden.

Wintertreffen des NABU Brandenburg

Wir waren dabei als sich vom 10.-11. Februar Vorstandsmitglieder und Geschäftstellenleiter der Kreis- und Regionalverbände Brandenburgs in der Täubertsmühle trafen. Es wurde diskutiert, Neues gelernt und gelacht.


Das gab's unter anderem in 2016

Pflege der Trockenrasen

Butzelberg: sehr  mangelhafter Mitgliederbeteiligung - Dank an viele fleißige Gäste

Vor einem Jahr war unser Frank Fiedler hier beim Pflegeeinsatz am Butzelberg noch mit von der Partie. Einige Tage später verstarb Frank zu unser aller Entsetzen auf tragische Weise. Ihm zu Gedenken nahmen zahlreiche seiner Freunde sowie Angehörige am Pflegeeinsatz teil. Dank ihrer tatkräftigen Hilfe war die Arbeit in anderthalb Stunden geschafft. Ein Rekord, der ohne die vielen fleißigen Hände der Gäste nicht zu schaffen gewesen wäre. Die drei anwesenden Mitglieder unseres Kreisverbandes mit zwei Praktikanten hätten sich hier sowie am Trebelberg allein recht schwer getan. Letzterer wurde parallel bearbeitet. Dort galt es, die am Vortag von uns gemähten Flächen gemeinsam mit der Potsdamer Sektion des  Deutschen Alpenvereins vom Mahdgut zu beräumen. 


Hügelmeier und Ohrlöffelkraut - Exkursionsnachlese

Auf dem Königsberg bei Deetz - Foto: W. Ewert
Auf dem Königsberg bei Deetz - Foto: W. Ewert

Mitte Juni führte uns eine Exkursion ins FFH- Gebiet Deetzer Hügel. Mit dem Rad erfuhren wir uns ausgewählte Trockenrasenflächen, die alljährlich Objekte unserer naturpflegewütiger Mitglieder sind. Botaniker Christoph Buhr hatte fachlich alles in der Hand und war zu hundert Prozent in seinem Element. Für alle war es sehr beeindruckend zu sehen, wofür wir uns im Spätsommer manch Wochenende um die Ohren schlagen- Blütenträume allerwegen. 

 

hier gehts zur Bildstrecke


Storchennachwuchs in Drewitz

Hungriger Nachwuchs. Die Altvögel haben reichlich zu tun - Foto: W. Ewert
Hungriger Nachwuchs. Die Altvögel haben reichlich zu tun - Foto: W. Ewert

Naturpflegeeinsatz im Springbruch - geschafft

Gemäht und gewendet wurde in den Tagen zuvor. Jetzt gehts ans Abräumen. Foto: W. Ewert
Gemäht und gewendet wurde in den Tagen zuvor. Jetzt gehts ans Abräumen. Foto: W. Ewert

Zum traditionellen Pflegeeinsatz im Springbruch fanden sich am 3. Juli zwölf Aktive ein. Gemäht und gewendet wurde in den Tagen zuvor, jetzt hieß es nur abräumen. Das ging recht schnell und am frühen Nachmittag war alles geschafft. Zur Bildstrecke: 


Gegen Windräder im Wald - Volksbegehren gescheitert

Blick vom Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten in Richtung Nordwesten.  Geht es nach dem Willen der rot-roten Landesregierung und der Windkraftlobby, wird hier bald ein rundes Dutzend etwa 200 Meter hohe Windräder das Landschaftsbild prägen.  Foto: Ewert
Blick vom Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten in Richtung Nordwesten. Geht es nach dem Willen der rot-roten Landesregierung und der Windkraftlobby, wird hier bald ein rundes Dutzend etwa 200 Meter hohe Windräder das Landschaftsbild prägen. Foto: Ewert

Lediglich etwa 45.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger unterstützten das Volksbegehren, das damit scheiterte. Die Windkraftlobby und deren Vasallen in der Brandenburgischen Landesregierung haben jetzt also freie Bahn, märkische Wälder im Interesse der Profitmaximierung der Branche abzuholzen und den Wappenvogel des Landes, den roten Milan, auf längere Zeit an den Rand des Aussterbens zu bringen. 

 


Häufig nachgefragt: Was tun mit Findeltieren?

Das kleine Faltblatt im nachstehenden pdf-Download gibt Hinweise zum artgerechten Umgang mit scheinbar hilflosen, verlassenen oder verletzten Tieren.

Aus verständlichem Mitleid heraus wird jedoch vom Menschen nicht immer das Beste getan. Informieren Sie sich direkt bei der Naturwacht Brandenburg oder über das Faltblatt: 

Download
Findeltiere-Was tun.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB