Vogelschlag an Glas

Der NABU Potsdam wirbt für mehr städtebauliche Verantwortung ...

Alljährlich verenden nach Hochrechnungen der Staatlichen Vogelschutzwarten rund 100 Mio. Vögel an Glas – verursacht durch einen Anprall im Flug, weil die starren Bauwerke für die Tiere nicht als solche erkennbar waren. Wenn sich an großflächigen Fensterfronten Himmel und Vegetation naturgetreu spiegeln können, wenn gläserne Durchsichten die Wahrnehmung trügen, birgt dies für Vögel eine dauerhafte Todesgefahr.

Ein noch immer unterbewertetes Artenschutzproblem

Heruntergerechnet auf den Standort Potsdam mit seiner spezifischen Bebauungsdichte kann von jährlich knapp 220.000 Vogelopfern in der Stadt ausgegangen werden. Damit ist Vogelschlag an Glas ein gravierendes und zudem drastisch unterbewertetes Artenschutzproblem.

... und empfiehlt Gegenmaßnahmen

Im Rahmen eines Kartierungsprojektes in 2020 hat die Fachgruppe Ornithologie des NABU Potsdam große Teile des Potsdamer Stadtgebietes nach potenziell gefährdenden Glasfassaden abgesucht. Aus diesem intensiven ehrenamtlichen Engagement, das auf einer anerkannt breiten ornithologischen Expertise fußt, ist eine umfassende Dokumentation mit Kartenmaterial, Fotos und Datenbank hervorgegangen. Dieses Material wird nun kommunalen Entscheidungsträgern der Stadt Potsdam zur Verfügung gestellt, damit auf dieser Basis Gefährdungslagen gezielt minimiert werden können.

Wer in seinem persönlichen Umfeld dazu beitragen möchte, das Vogelschlag-Risiko zu senken, ist herzlich eingeladen, Kontakt zur Fachgruppe Ornithologie des NABU Potsdam aufzunehmen.

Download
Info-Flyer Vogelschlag
Flyer_Vogelschlag_07:2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

 

Bild- und Urhebernachweis: Fotos: Gebäudefassaden und Fahrgastunterstände in Potsdam/ K. Steiof.

Kartografische Darstellung Kartierungsergebnisse: J. Mattern.